Kommentare von Sammlern, Ausstellern und Besuchern
Stimmen, erfragt von Eckhard Sommer, Freie Presse vom 15.10.2007
Frank Haueis, Saalig:
Ich sammle seit ungefähr zehn Jahren Mineralien und habe schon viele von verschiedenen Fundorten im Vogtland.
Bei der Börse hier in Oelsnitz
ist das Angebot immer sehr groß. Deshalb
hoffe ich, dass ich heute auch wieder fün-
dig werde.
Anne-Rose Schröder, Getthof/Kiel:
Ich komme jedes Jahr zu dieser Börse, weil das Angebot sehr groß und vielfältig ist.
Hier, heute habe ich zum Beispiel einen
Calzedon auf Goethit bekommen. Der
stammt aus Geilsdorf und wurde erst neu-
lich gefunden. Zum Sammeln von Minera-
lien bin ich gekommen, weil ich eigentlich
Hobbybotanikerin bin. Die Pflanzen brau-
chen für ihr Wachstum bestimmte Minera-
lien und wenn man will, dass sie gut
wachsen, muss man herausfinden, welche
das sind.
Waleri Pankow, Olbernhau:
Ich biete vor allem Bleiglanz und Zinkblende aus meiner Heimat an. Der Fundort liegt im Gebiet
Madan, in den Rhodopen. Mineralien von
dort haben eine besondere Ästhetik und
sind sehr gefragt.
Rolf Wagner, Ebermannsdorf:
Diese Börse ist noch klein im Vergleich mit anderen, fast familiär. Kitsch und Esoterik bleiben
draußen, das ist auch gut. Und ich komme
auch deswegen immer wieder her, weil
hier vor allem Mineralien aus der Region
angeboten werden.
Ulrich Eckner, Tobertitz:
Mineraliensammeln ist mein Hobby. Ich versuche etwas zu bekommen, was in Form und in Farbe schön aussieht.
Darauf kommt es mir an.
Und es darf nicht zu teuer sein.
Sebastian Schrögel, Adorf:
Die Börse ist sehr informativ. An den Mineralien finde ich faszinierend, wie sie in der Natur ent-
standen sind.
Frank Saga, Flauen:
Ich bin Händler und ganz zufrieden, weil so viele Interessenten da sind. Aber das ist ja hier in jedem Jahr so.
Dieter Kesselboth, Tirpersdorf:
Eigentlich sammle ich Briefmarken, aber diese Aus-
stellung ist trotzdem sehr interessant für
mich.
Kommentar des sammlers Karlheinz Gerl aus Oberkotzau,
gefunden auf seiner Internetseit: www.gerl-mineralien.de
14. Oktober 2007 Mineralienbörse in Oelsnitz im Vogtland Die 5. Vogtland-Mineralienbörse in Oelsnitz ist vorüber und um es gleich auf den Punkt zu bringen: Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Das Angebot reichte von einheimischen Mineralien über historische Klassiker bis hin zu musealen Spitzenstücken von verschiedenen Fundorten der Welt. Trommelsteine, Schmuck und mineralogischer Kitsch, ohne die heute kaum mehr eine Börse auskommt, wurden erfreulicherweise nur in sehr geringem Umfang angeboten.
Die Sonderschau war dem Thema "Altbergbau um Oelsnitz und dem Bergbaugebiet Schneckenstein/Gottesberg" gewidmet. Die Schau war, wie die Jahre vorher auch, sehr liebevoll gestaltet und bot eine große Menge an Informationen zu dem Thema. Die gezeigten Stufen waren überwiegend von ausgezeichneter Qualität. Da es sich bei allen Stücken um Leihgaben einheimischer Sammler handelte, kann man erahnen, welche Schätze in den privaten vogtländischen Sammlungen schlummern.
Den Veranstaltern wünschen wir weiterhin eine glückliche Hand und freuen uns auf die nächste Börse im Oktober 2008.